Archiv der Kategorie: Journal

Deutscher- und Europameister 2018

wir, der RRB

Gratulieren !

(28.10.2018)

 

Steinenbrücker Schiffermädche1964e.V.  

auf dem Weg zum närrischen Jubiläum.

Die Steinenbrücker Schiffermädchen aus Overath sind 2 Tanzgruppen, die Minis mit 45 Mädels u. Jungen und die große Tanzgarde mit 10 Paaren und 20 Gardetänzerinnen. Gute Laune, sportlicher Ehrgeiz, sowie eine anerkannte Jugendarbeit macht unsere Tanzgarden aus. Wir bieten jungen Menschen eine sinnvolle Freizeitgestaltung und durch regelmäßiges Training auch sportliche Erfolge. Für die Ausbildung steht ein qualifiziertes Trainerteam zu Verfügung.

Die Erfolgsgeschichte der SSM begann 1964 unter dem Namen Dresbacher Schiffermädchen.  Mit dem 1. Tanzpaar 1968 wurden wir umbenannt in Steinenbrücker Schiffermädchen. In den 70 zieger Jahren nehmen wir erstmals beim dbt-Deutscher Bundesverband für Tanzsport erfolgreich an Tanzturnieren teil. Ein Tanzpaar wurde sogar mit dem Vize-Meister Titel belohnt.

 Mittlerweile ist das Tanzcorps auf den Bühnen im gesamten Bergischen Land zu Hause, und mit gefeierten Auftritten auch im Kölner Raum unterwegs.
In den 80 zieger Jahren wurden wir Mitglied im KRK (Kreis Rechtsrheinischer Karnevalisten) und die Gemeinnützigkeit anerkannt. Vor dem 25 jährigen Jubiläum 1989 wurde Helmut Häck der neue 1. Vorsitzender der Schiffermädchen. Seine erste Amtshandlung: die unbeliebten Perücken der Mädchen werden eingemottet und „Schiffermädchen lot jon!“ wird zum landauf und landab bekannten Kommando bei den Auftritten. Die 90 ziger Jahre bringen die SSM einen großen Schritt voran. Die beiden ersten Tanzoffiziere der 60 u. 70 zieger Jahre, Werner Dreikorn und Peter Fischer, rufen die SSM Fründe ins Leben. Mit großzügigen Spenden ermöglichen sie den Schiffermädchen, auch weiterhin die Jugendförderung zu unterstützen.
Bei der närrischen Hitparade des WDR 1995 belegt die SSM den 2 Platz.
Das absolute Highlight, 1999 gewinnt das Tanzcorps in Österreich erstmals die Europameisterschaft im Gardetanz mit Paaren der IIG und dbt. Der Regionalverband Rhein-Berg im Bund Deutscher Karneval verleiht den Schiffermädchen den „Löstigen Jeck“ für besondere Verdienste des heimatlichen Brauchtums.
Das neue Jahrtausend beginnt mit der Einladung eines Schweizer Unternehmens und einem Auftritt im Casino von Montreux am Genfer See. Nach einer anstrengenden, aber schönen Karnevalssession mit herrlichen Auftritten, geht es International Freitag nach Aschermittwoch weiter nach Spanien an die Costa Blanca. Eine Jubiläumsveranstaltung mit 1500 Besuchern beim Calper Carnevalclub (CCC) mit befreundeten Vereinen aus Köln. Im Jahr 2009 wiederholen die Schiffermädchen ihren Erfolg und werden das 2. Mal Europameister Gardetanz mit Paaren in Merseburg (Sachsen Anhalt).
2014 ist bei den Schiffermädchen das halbe Jahrhundert voll. Die jährliche Sitzung ist erstmalig beim 50 jährigen Jubiläum in einem 1000 Mann Zelt, mit einem Programm voller Höhepunkte.
14 Tage später folgen die Schiffermädchen einer Einladung nach Berlin mit einem Auftritt bei der fröhlichen Elf im Tiergarten von Berlin. Der Abschluss ist das Foto mit der Legendären Schiffermädchenpyramide am Brandenburger Tor.
In den Folgejahren haben die Schiffermädchen einen neuen jungen geschäftsführenden Vorstand mit dem 1. Vorsitzenden Norbert Peters an die Spitze gewählt. Der Generationswechsel gelang sehr erfolgreich.
Die Session 2015 beginnt mit tollen Auftritten weit über die Stadtgrenzen von Overath hinaus. Nach der Session ist vor der Session. Zum 3. Mal  gewinnt die SSM die NRW, -DM- und Europameisterschaft der IIG im Gardetanz mit Paaren.
Trotz vieler Auftritte in der Session 2017/2018 wagen sich die Schiffermädchen ab März direkt wieder auf die Turnierbühnen. Im Juni schaffen sie es zum 4 Mal Europameister zu werden im Gardetanz mit Paaren.

Gleichzeitig laufen auch die Vorbereitungen auf das närrische Jubiläum 2019.                               55 Jahre Tanzcorps Steinenbrücker Schiffermädchen 1964 e.V.

Vielen Dank, für die Genehmigung, Foto und den Schriftsatz, Veröffentlichen zu dürfen!

———————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————–

Eine weitere Ehrung war:„Löstigen Jeck“ für Conny Dederichs Auszeichnung für den Prinz von 1952       

Von  Susanne Schröder                  31.01.17

Der „löstige Jeck“ für den „ältesten Prinz“ der Stadt. Von links Rolf Woschei (Vizepräsident des RRB, Rheinberg) Resi Dederichs, Harry Schülgen (Präsident des RRB), Cornelius Dederichs, Karl-Peter Van der Viefen (Vizepräsident des RRB, Oberberg) Peter Schmidt (Geschäftsführer des RRB), Horst Engel (Beisitzer für Ordensangelegenheiten im RRB)

Foto: Susanne Schröder   Bergisch Gladbach –

Über eine der höchsten Ehrungen, die der Regionalverband Rhein-Berg (RRB) im Bund Deutscher Karneval vornimmt, durfte sich jetzt Conny Dederichs freuen. Im Rahmen der Narrenzunft Jubiläumssitzung wurde er mit dem „löstigen Jeck“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung, die nur alle drei Jahre hier verliehen wird, nahm die Tollität von 1952 als „ältester Prinz von Bergisch Gladbach“ in „ihrem Bocker Saal“ mit großer Freude entgegen.

– Quelle: http://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/25653106 ©2017